Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: À propos de la structuration, de l’enracinement culturel et de la modifiabilité des croyances des enseignants sur le redoublement: synthèse d’un programme de recherche FNS
Paralleltitel: Über Strukturierung, kulturelle Verankerung und Veränderbarkeit der Überzeugungen von Lehrpersonen zum Thema Klassenwiederholung: Synthese eines Forschungsprogramms des SNF
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 38 (2016) 2, S. 367-384
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Sitzen bleiben; Überzeugung; Einstellung <Psy>; Veränderung; Lehrer; Lehramtsstudent; Einflussfaktor; Schüler; Intelligenz <Psy>; Lernen; Schülerbeurteilung; Forschungsprogramm; Empirische Forschung; Schweiz
Pädagogische Teildisziplin: Schulpädagogik; Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1424-3946
Sprache: Französisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Französisch): Dans de nombreux systèmes éducatifs, le redoublement reste en usage avec une forte adhésion des enseignants alors que la littérature scientifique conclut à son inefficacité, voire à ses effets négatifs. Leurs croyances eu égard à cette pratique et leurs résistances aux arguments des chercheurs interpellent. Pour avancer dans la compréhension de ce double constat, différentes recherches ont été menées dans le cadre d’un projet FNS. Elles avaient pour but d’explorer d’une part, la relation des croyances relatives au redoublement avec la connaissance des recherches sur les effets du redoublement ainsi que d’autres catégories de croyances (intelligence, apprentissage, évaluation, justice) et, d’autre part, l’évolution de ces croyances en cours de formation initiale. Pour l’essentiel, les résultats montrent l’influence que peut avoir la connaissance des recherches sur les croyances relatives au redoublement en cours de formation initiale, et, dans une moindre mesure, chez les enseignants en fonction. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): In vielen Bildungssystemen sind Klassenwiederholungen eine gängige Praxis, die von vielen Lehrpersonen unterstützt wird, obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass sie ineffizient sind und sogar negative Effekte erzeugen. Die Überzeugungen der Lehrpersonen zu dieser Praxis und ihre Ablehnung der wissenschaftlichen Argumente werfen Fragen auf. Um diesen Umstand zu verstehen, wurden verschiedene Projekte im Rahmen eines Forschungsprogramms des Schweizerischen Nationalfonds durchgeführt. Dabei wurden zwei Ziele verfolgt. Zum einen wurde der Zusammenhang zwischen den Überzeugungen der Lehrpersonen zur Klassenwiederholung und den wissenschaftlichen Erkenntnissen geprüft sowie Überzeugungen zu anderen Kategorien wie Intelligenz, Lernen, Beurteilung und Gerechtigkeit gemessen. Zum anderen wurde die Entwicklung von Überzeugungen während der Grundausbildung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kenntnisse wissenschaftlicher Ergebnisse zur Klassenwiederholung die Überzeugungen der Lehrpersonen beeinflussen. Dies trifft in höherem Mass für angehende als für amtierende Lehrpersonen zu. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2016
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 31.07.2017
Empfohlene Zitierung: Marcoux, Géry; Boraita, Fanny; Crahay, Marcel: À propos de la structuration, de l'enracinement culturel et de la modifiabilité des croyances des enseignants sur le redoublement: synthèse d'un programme de recherche FNS - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 38 (2016) 2, S. 367-384 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-147946