Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelUnsere zukünftigen Lehrpersonen: Idealistisch, realistisch oder selbstbewusst pragmatisch
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 33 (2015) 1, S. 69-91
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Berufswahl; Studienwahl; Empirische Untersuchung; Deutschsprachige Schweiz
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353X
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Studien- und Berufswahlmotive sind nicht nur grundlegend dafür, ob jemand eine Ausbildung zur Lehrperson beginnt und später im Lehrberuf tätig ist, sondern sie beeinflussen auch die Entwicklung professioneller Kompetenzen und somit den beruflichen Erfolg von Lehrerinnen und Lehrern. Der vorliegende Beitrag untersucht bei 1394 Studierenden an Deutschschweizer Lehrpersonenbildungsinstitutionen, mit welchen Studien- und Berufswahlmotiven sie ihr Studium aufgenommen haben, wie sich Berufswahlmotive während der Ausbildung verändern und wie diese mit dem mathematikbezogenen Professionswissen zusammenhängen. Mittels einer latenten Profilanalyse werden unterschiedliche Strukturen der Studien- und Berufswahlmotive identifiziert. Demnach lassen sich die zukünftigen Lehrpersonen in die drei Profile «Idealismus», «Selbstbewusster Pragmatismus» und «Realismus» einteilen. Die Profile unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Motivausprägungen, sondern auch bezüglich der Vorbildung, der Ausbildungstypzugehörigkeit sowie der Mathematikleistungen der angehenden Lehrpersonen.
Abstract (Englisch):The motives guiding career choices fundamentally influence not only enrolment for teacher training and entry into the profession, but also the development of professional competencies and thus professional success. This article examines pre-service teachers’ motives for study and career choice, possible changes of these motives in the course of initial teacher training, and the relations between motives and professional knowledge in the domain of mathematics education. The sample comprises 1394 students studying at universities of teacher education in the German-speaking part of Switzerland, who are prepared for teaching at either primary or secondary level schools. Using latent profile analysis, different structures of motives for study and career choice could be identified. On this basis, the participants can be assigned to one of three distinct profiles: «Idealism», «Confident Pragmatism» and «Realism». The profiles differ not only in the pre-service teachers’ motives, but also in terms of the type of academic qualification at entry, the choice of department (primary versus secondary education), and mathematical content knowledge.
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2015
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am04.05.2017
Empfohlene ZitierungAffolter, Benita; Hollenstein, Lena; Brühwiler, Christian: Unsere zukünftigen Lehrpersonen: Idealistisch, realistisch oder selbstbewusst pragmatisch - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 33 (2015) 1, S. 69-91 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-138977
Dateien exportieren