Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Originaltitel«Meine Vorstellung von gutem Unterricht war eine 45-Minuten-Show des Lehrers» – Wie angehende Lehrpersonen das Unterrichten im Gymnasium erfahren
Paralleltitel«My image of good teaching was a 45-Minute Show by the teacher» – How prospective teachers experience teaching in upper secondary schools
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 32 (2014) 1, S. 101-119
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lehrerbildung; Lehrerausbildung; Gymnasium; Lehramtsstudent; Selbstreflexion; Fachdidaktik; Fachkompetenz; Lehrsituation
TeildisziplinSchulpädagogik
Hochschulforschung und Hochschuldidaktik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0259-353x; 2296-9632
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Angehende Gymnasiallehrpersonen begegnen während ihres Lehrdiplomstudiums einer Unterrichtskultur im Gymnasium, die mit ihren Vorstellungen aus der eigenen Schulzeit nicht übereinstimmt. Auf der Datengrundlage von 220 Selbstreflexionen wird mit einer phänomenologischen Vorgehensweise der Frage nachgegangen, was es für Lehrdiplomstudierende bedeutet, im Gymnasium unterrichten zu lernen. Von Interesse ist dabei, wie sie den Unterricht in ihrer neuen Rolle als Lehrperson erfahren, welche Schwierigkeiten sie zu bewältigen haben, welche Rolle die fachdidaktisch-rekonstruierende Aufarbeitung der fachwissenschaftlichen Grundlagen spielt und wie sie lernen, theoretische Konzepte mit praktischen Erfahrungen zu verbinden. Die neu erworbene Fähigkeit zur Reflexion und Kritik von Lehr- und Lernsituationen erweist sich dabei als eines der wichtigsten Elemente in der subjektiven Wahrnehmung der Studierenden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Teacher students on their way to becoming a teacher at upper secondary schools («Gymnasium») are faced with a school culture which does not match up anymore with their images built up during their own time at school. On the basis of 220 written self-reflections and using a phenomenological approach, we investigate the question as to what it means for students to learn how to teach at an upper secondary school. We are interested in how they experience their new role as a teacher, which difficulties they have to deal with, to what extent the pedagogical-reconstructive revision of their subject-specific knowledge is important, and how they learn to integrate theoretical educational concepts into their own practical experience. The newly acquired ability to reflect and criticize teaching-learning settings emerges as one of the most important elements in the students’ subjective perception. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftBeiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung Jahr: 2014
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am16.12.2016
Empfohlene ZitierungKyburz-Graber, Regula; Odermatt, Freia; Canella, Claudia: «Meine Vorstellung von gutem Unterricht war eine 45-Minuten-Show des Lehrers» – Wie angehende Lehrpersonen das Unterrichten im Gymnasium erfahren - In: Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung 32 (2014) 1, S. 101-119 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-126668
Dateien exportieren