search

Advanced Search

Ariadne Pfad:

Inhalt

details

Article (journal) accessible at
URN:
TitleDie Förderung psychosozialer Entwicklung durch Schulprofile? Eine Analyse der Kontingentstundentafeln von Gymnasien in Baden-Württemberg
Authors ; ;
SourceZeitschrift für Pädagogik 53 (2007) 6, S. 744-757
Document
Keywords (German)Empirische Untersuchung; Autonomie; Leitbild; Persönlichkeitsentwicklung; Psychische Entwicklung; Soziale Entwicklung; Förderung; Schule; Schulprofil; Schulprogramm; Gymnasium; Schüler; Soziale Kompetenz; Stundentafel; Fächerkanon; Fächerübergreifender Unterricht; Baden-Württemberg; Deutschland
sub-disciplineOrganisation of Education, Educational Planning, Educational Legislation
Document typeArticle (journal)
ISSN0044-3247
LanguageGerman
Year of creation
review statusPeer-Reviewed
Abstract (German):Im Rahmen aktueller Reformen im Bildungswesen erhalten Schulen mit der Erweiterung ihrer Autonomie konkrete Handlungsspielräume u.a. in Form von nicht zweckgebundenen Schulstunden, die sie für akademische, methodische oder psychosoziale Lernziele einsetzen können. In der empirischen Untersuchung wird betrachtet, wie 92 Gymnasien aus Baden-Württemberg diese Freiheitsgrade nutzen, wobei deutliche Unterschiede im Einsatz der Stunden offenbar werden. Die nicht zweckgebundenen Schulstunden werden insgesamt überwiegend für akademische Lernziele genutzt. Es gibt jedoch auch 40 Gymnasien, die methodische und psychosoziale Lernziele stärker gewichten. Die im Vergleich zu den übrigen Schulen höchste Gewichtung der akademischen Lernziele findet sich an Gymnasien, die Fächerprofile anbieten, die in Klasse 5 mit Latein beginnen. Die Ergebnisse werden in Bezug auf die Rationalitäten diskutiert, die Schulen als institutionelle Akteure bei der Gestaltung ihres Schulprofils verfolgen. (DIPF/Orig.)
Abstract (English):The extension of administrative autonomy provides schools with tangible degrees of freedom in terms of extra instruction time at their disposal. They can use these extra hours for academic or methodical instruction but also for psychosocial learning goals. The study demonstrates the difference in use of these extra hours in a sample of 92 grammar schools (Gymnasium) in Baden-Wurttemberg. For the most part, schools used the additional instruction time towards academic goals. However, in 40 schools the methodical and psychosocial learning goals outweighed the academic goals. The academic use of this extra instruction time was most pronounced in schools that offer Latin as first foreign language in grade 5. Findings are discussed through the lens of schools as institutional actors shaping their school profiles. (DIPF/Orig.)
other articles of this journalZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2007
Statistics Number of document requests
Checksumschecksum comparison as proof of integrity
Date of publication09.11.2011
Suggested CitationClausen, Marten; Winkler, Christoph; Neu-Clausen, Maike: Die Förderung psychosozialer Entwicklung durch Schulprofile? Eine Analyse der Kontingentstundentafeln von Gymnasien in Baden-Württemberg - In: Zeitschrift für Pädagogik 53 (2007) 6, S. 744-757 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-44234
export files

share content at social platforms (only available with Javascript turned on)