Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelLehrerberuf und Professionalität. Gewandeltes Begriffsverständnis - neue Herausforderungen
Autor
OriginalveröffentlichungHelsper, Werner [Hrsg.]; Tippelt, Rudolf [Hrsg.]: Pädagogische Professionalität. Weinheim u.a. : Beltz 2011, S. 202-224. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 57)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogisches Handeln; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Begriff; Rollenerwartung; Lehrer; Schüler; Erklärung; Beruf; Berufsanforderung; Diskurs; Professionalität
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-407-41158-7; 3-407-41158-8
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die wissenschaftliche Diskussion um den Stellenwert von Arbeit und Beruf, Experten und Professionen in der Gesellschaft ganz allgemein, im Kontext der Arbeitsteilung, sowie im Leben derjenigen, die Berufe innehaben, füllt Bibliotheken. ... Im Folgenden steht [der Lehrerberuf zur Debatte]. Im ersten Teil geht es dabei eher um begrifflich-konzeptionelle Dinge: Wie hat sich der Professionen-Begriff gewandelt, wie sind der Professionen-Begriff und der Lehrerberuf bisher aufeinander bezogen worden, wie wird gegenwärtig die Professionalität des Lehrerberufs konzeptionell gefasst: a) kompetenz-theoretisch, b) strukturtheoretisch, c) berufsbiographisch. Im zweiten Teil geht es zunächst um die Frage, wie sich das traditionelle Verständnis des Lehrerberufs angesichts neuer Steuerungsinstrumente der Schul- und Unterrichtsentwicklung (Bildungsstandards, Vergleichsstudien, Lernstandserhebungen, Inspektionen etc.) verändert. Welche Implikationen hat der in diesem Kontext verlangte "New Professionalism" für den Lehrerberuf? Vor allem aber wird auf empirische Befunde zu der Frage eingegangen, wie die Lehrerschaft selbst, wie Lehrerkollegien, wie einzelne Lehrkräfte auf den Einsatz dieser Instrumente der "Neuen Steuerung" nach dem Modell des New Public Management reagieren, wie dies ihren Arbeitsplatz selbst und ihr Verhältnis dazu verändert hat. Dabei wird deutlich, dass die Berufswirklichkeit der Lehrer in einem sehr hohen Maße von Stabilität geprägt ist - eine Stabilität, die in einem deutlichen Kontrast zu den vielfältigen semantischen Bewegungen auf der Ebene der wissenschaftlichen Debatte um das alte oder neue, richtige und falsche etc. Professionenverständnis steht. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Pädagogische Professionalität
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am29.01.2013
Empfohlene ZitierungTerhart, Ewald: Lehrerberuf und Professionalität. Gewandeltes Begriffsverständnis - neue Herausforderungen - In: Helsper, Werner [Hrsg.]; Tippelt, Rudolf [Hrsg.]: Pädagogische Professionalität. Weinheim u.a. : Beltz 2011, S. 202-224. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 57) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-70958
Dateien exportieren